Der große Unfallversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!

Ergo
Der große Unfallversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 1
Versicherungssumme

bis 600.000€

Besonderheiten
  • Weltweiter Schutz
  • inklusive Sofortleistung
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Letztlich sind es oft nur ein paar Sekunden, die das Leben für immer verändern können. Ein unachtsamer Schritt, einmal nicht von links nach rechts beim Überqueren der Straße geschaut, einmal am falschen Ort zur falschen Zeit. Auch wenn die private Unfallversicherung nicht die Schmerzen lindert, so ist sie dennoch eine große finanzielle Hilfe. Denn am Ende kann ein Unfall auch bedeuten, dass man nicht mehr seiner Arbeit nachgehen kann, mitunter sogar nicht einmal mehr in seine eigene Wohnung kommt.

Was ist eine Unfallversicherung?

In Deutschland gibt es zwar eine gesetzliche Unfallversicherung, die jedoch ein paar bekannte Schwächen hat. Um diese Lücke zu schließen, ist es ratsam, sich für eine private Unfallversicherung zu entscheiden. Denn mit der Privatversicherung sind auch Unfälle außerhalb der Arbeitszeit – so beispielsweise beim Sport, beim Turnen mit den Kindern oder auch während der Hausarbeit – abgesichert.

Die besten Unfallversicherungen im Vergleich

Aufgrund der Tatsache, dass es zahlreiche Versicherungsanbieter gibt, mag es doch ratsam sein, sich im Vorfeld einen Überblick zu verschaffen. Vor allem auch deshalb, weil es hier unterschiedliche Leistungen wie Gebührenmodelle gibt, die es doch ein wenig zu einer Herausforderung werden lassen, die passende Versicherung zu finden.

Bevor man einen Vergleich durchführt, ist es jedoch ratsam, sich selbst die Frage zu beantworten, was einem persönlich wichtig ist. Nur dann, wenn man seine persönlichen Schwerpunkte kennt, wird man die für sich beste Versicherung finden können.

Platz 1: Ergo

Die Unfallversicherung der Ergo bietet eine individuelle Existenzabsicherung. Mit dem flexiblen Bausteinsystem ist es möglich, die Versicherungsleistungen an die eigenen Vorstellungen anzupassen. Zur Verfügung stehen vier Basisbausteine: Dauerinvalidität (je nach Schweregrad gibt es eine Geldleistung bei Dauerinvalidität), Unfallrente, Kapital-Fixleistung sowie Unfalltod. Die Unfallversicherung der Ergo gilt weltweit. Das heißt, der Versicherungsschutz gilt auch während einem Aufenthalt in der Türkei oder im Rahmen des österreichischen Skiurlaubs.

Ergo
Der große Unfallversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 1
Versicherungssumme

bis 600.000€

Besonderheiten
  • Weltweiter Schutz
  • inklusive Sofortleistung
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 2: Gothaer

Die Gothaer bietet eine Unfallversicherung mit drei unterschiedlichen Tarifen an. Neben der Basis-Variante gibt es auch noch den Plus- und Premium-Tarif. Die Tarife unterscheiden sich natürlich im Leistungsspektrum wie Gebührenmodell – das heißt, hier mag es sinnvoll sein, sich die tarifabhängigen Leistungen genauer anzusehen.

Gothaer
Versicherungssumme

je nach Invaliditätsleistung

Besonderheiten
  • Weltweiter Schutz
  • inklusive Sofortleistung
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 3: HanseMerkur

Entscheidet man sich für die private Unfallversicherung der HanseMerkur, so darf man sich über ein paar Vorteile freuen: Es gibt einen weltweiten Versicherungsschutz, einige Leistungen können zudem individuell mitversichert werden – so etwa Hilfe- wie Pflegeleistungen oder auch das Unfall-Krankenhaustagegeld – und es gibt die Möglichkeit der halbjährlichen wie auch jährlichen Zahlung der Versicherungsprämie.

HanseMerkur
Der große Unfallversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 4
Versicherungssumme

je nach Invaliditätsleistung

Besonderheiten
  • Weltweiter Schutz
  • Extremsport mitversichert
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 4: CosmosDirekt

Die CosmosDirekt ist ein sogenannter Direktversicherer. Das heißt, hier bekommt man eine Unfallversicherung zu einem, verglichen mit den Gebührenmodellen der anderen Versicherungsgesellschaften, günstigen Preis. Denn die CosmosDirekt behauptet von sich selbst, alle Kostenvorteile, die durch die Tätigkeit als Direktversicherer entstehen, an die Versicherungsnehmer weiterzugeben. Auch hier gibt es zudem unterschiedliche Tarife – so den Basis-Schutz, den Comfort-Schutz sowie den mit zahlreichen Zusatzleistungen ausgestatteten Comfort Schutz-Plus.

CosmosDirekt
Versicherungssumme

je nach Invaliditätsleistung

Besonderheiten
  • Weltweiter Schutz
  • Mehrere Tarifmöglichkeiten
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 5: DFV

Mit vier zu Verfügung stehenden Tarifen können die individuellen Wünsche sehr wohl berücksichtigt werden. Die Unfallversicherung der DFV überzeugt mit einer finanziellen Sofortleistung, hohen Invaliditätsleistungen sowie Krankenhaustaggeld und dem weltweiten Versicherungsschutz.

DFV
Versicherungssumme

bis 600.000€

Besonderheiten
  • Weltweiter Schutz
  • inklusive Sofortleistung
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Unser Testsieger: Die beste Unfallversicherung von Ergo im Test

Jeder Vergleich endet mit einem Sieger. In diesem Fall konnte die private Unfallversicherung der Ergo überzeugen. Vor allem punktet man hier aufgrund des Bausteinsystems.

Die Basisbausteine der Unfallversicherung

Absicherung bei dauernder Invalidität: Hier handelt es sich sozusagen um die existenzsichernde Basis des Unfallschutzes, damit etwaige finanzielle Folgen durch entstandene Unfälle abgefedert werden können – so werden Kosten für Therapien, Hilfsmittel oder auch für notwendige Umbaumaßnahmen übernommen. Eine Geldleistung gibt es bereits bei einer 1%igen Invalidität. Mit dem Invaliditätsgrad steigt übrigens die Geldleistung – und zwar bis zu 500 Prozent der im Vorfeld vereinbarten Versicherungssumme.

Die Kapital-Fixleistung: Besonders schwere Unfallfolgen, so etwa, wenn eine 50%ige Dauerinvalidität festgestellt wird, können zusätzlich abgesichert werden. Hier kann die höhere Versicherungssumme für Umbauten oder größere Anschaffungen verwendet werden, die durch den Unfall erforderlich geworden sind. Unter einer 50%igen Dauerinvalidität gibt es hier jedoch keine Versicherungsleistung.

Die Unfallrente: Mit der Unfallrente kann der monatliche Einkommensverlust nach einem Unfall ausgeglichen werden – und das auf Lebenszeit. Die Unfallrente gibt es ab einer Dauerinvalidität von 50 Prozent.

Der Unfalltod: Möchte man die Gewissheit haben, dass die Familie nach dem Ableben finanziell abgesichert ist, so sollte man sich noch für diesen Baustein entscheiden. Hier bekommen die Hinterbliebenen eine einmalige Geldleistung ausbezahlt. Bei einem im Ausland erlittene Unfalltod kommt es zu einer Steigerung der Auszahlung um 50 Prozent.

Zusätzliche Bausteine, die hinzugefügt werden können

Das Spitalgeld: Für jeden Tag, den man unfallbedingt stationär im Spital verbringt, gibt es ein sogenanntes Taggeld – und danach ein Genesungsgeld. Das Taggeld kann bis zu einem Jahr in Anspruch genommen werden, das Genesungsgeld gibt es für maximal 100 Tage.

Das Taggeld: In diesem Fall gibt es eine Geldleistung von Seiten der Versicherung für jeden Tag, an dem der Versicherungsnehmer arbeitsunfähig ist. Ein stationärer Krankenhausaufenthalt ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Heilkosten: Alle Heilbehelfe, die nicht von Seiten der Sozialversicherung bezahlt werden, übernimmt die private Unfallversicherung – so etwa den Zahnersatz, wenn im Zuge des Unfalls die Prothese beschädigt wurde. Aber auch Begleitkosten für Kinder sowie die Kosten für die Traditionelle Chinesische Medizin werden übernommen.

Die Knochenbruchpauschale: Bei einem Knochenbruch gibt es eine Einmalzahlung in der Höhe von 250 Euro.

24 Stunden SOS-Service: Es handelt sich bei diesem Baustein um eine 24 Stunden-Hilfe – und war auf der ganzen Welt. Hier gibt es Hilfe im Haushalt (Betreuung der Kinder und/oder Haustiere, Einkaufen, Wohnungsreinigung und dergleichen), Hilfe im Rahmen persönlicher Bedürfnisse (Begleitung und Fahrdienst zu einem Arzt oder zu einer Behörde, Pflege) oder auch Unterstützung bei Such- wie Rettungs- und auch Bergungsaktionen. Des Weiteren übernimmt die Versicherung auch die Behandlungskosten im Ausland, die Rückreise der Kinder inklusive der Begleitpersonen, den Verletztentransport und organisiert gegebenenfalls auch einen Dolmetscher.

REHA-Management: In diesem Fall wird der Versicherungsnehmer vom Unfallzeitpunkt bis zu der Genesung begleitet – der speziell ausgebildete REHA-Manager hilft bei der medizinischen, beruflichen sowie auch sozialen Rehabilitation.

Die Fixkosten-Übernahme: Bei ununterbrochener Arbeitsunfähigkeit übernimmt die Unfallversicherung die Fixkosten – so etwa die Mietkosten, Nebenkosten oder auch etwaige Kreditrückzahlungen. Die Höchstgrenze liegt hier bei 1.500 Euro/Monat. Der maximale Bezug ist auf zwölf Monate beschränkt.

Der Unfall-Rechtsschutz: Kommt es zu Streitigkeiten, da ein nicht ganz klar geregelter Sachverhalt vorliegt, kann ein umfassender Rechtsbeistand in Anspruch genommen werden.

Der Motorradfahrer-Schutz: Ideal für alle Motorradfahrer. Denn wer gerne auf dem Zweirad unterwegs ist, der weiß, dass Unfälle immer passieren können – hier ist eine gute Absicherung besonders wichtig.

Der Freizeitsportler-Schutz: Aktive Sportler sollten sich für diesen Baustein entscheiden – vor allem dann, wenn zum Hobby risikoreiche Sportarten, so etwa Klettern, Bergsteigen oder auch Kitesurfen, gehören.

Vorteile

  • Zahlreiche Bausteine, um die Versicherungsleistungen an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Nachteile

  • Eventuell etwas unübersichtlich
Jetzt zur ERGO Unfallversicherung

Erfahrungen zu Unfallversicherungen

Im Internet findet man zu allen möglichen Dingen Erfahrungsberichte. So etwa über das Restaurant an der Straßenecke, über das Hotel, das man für den Sommerurlaub buchen möchte oder aber auch über Versicherungsgesellschaften wie Versicherungsverträge. Dieses Informationsangebot sollte man nutzen. Vor allem auch dann, wenn man unsicher ist, für welche Versicherung man sich letztlich entscheiden soll.

„Ich habe lange nach der für mich perfekten Versicherung gesucht. Test- wie Erfahrungsberichte haben mir geholfen, jetzt das passende Angebot unterschrieben zu haben. Ich bin absolut zufrieden.“

Bianca, 33 Jahre.

„Ich hatte vor wenigen Jahren einen schweren Verkehrsunfall und kann rückblickend sagen, dass es eine wirklich gute Entscheidung war, eine private Unfallversicherung abzuschließen. Nur so war es möglich, keinen finanziellen Nachteil zu erleiden.“

Zoran, 34 Jahre.

„Es gibt derart viele Versicherungsgesellschaften, sodass es wirklich wichtig ist, im Vorfeld einen Vergleich durchzuführen. Nur so wird man das beste Angebot für sich selbst finden. Aber auch nur dann, wenn man weiß, was man möchte. Das heißt, vor dem Versicherungsabschluss gilt es, seine Prioritäten zu ordnen.“

Thomas, 41 Jahre.

„Ein Arbeitskollege hatte einen Freizeitunfall. Er hat keine private Unfallversicherung. Ich habe gesehen, welche finanziellen Folgen so ein Unfall haben kann. Daher habe ich mich für eine Unfallversicherung entschieden, um etwaige finanzielle Nachteile, die entstehen können, abzufedern.“

Cornelius, 45 Jahre.

So setzt sich der Beitragssatz bei einer Unfallversicherung zusammen

Der Beitragssatz der privaten Unfallversicherung setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. So geht es in erster Linie um das Alter des Versicherungsnehmers, um etwaige Vorerkrankungen wie Unfälle und auch um die Frage, welche Hobbies ausgeübt werden. In weiterer Folge ist die Höhe der Deckungssumme entscheidend.

Was kostet eine gute Unfall Versicherung ungefähr?

Eine empfehlenswerte Unfallversicherung kostet zwischen 25 Euro und 50 Euro/Monat.

Welche weiteren Kosten können auftreten?

Neben der monatlich zu bezahlenden Versicherungsprämie kann auch eine Selbstbeteiligung anfallen. Diese ist jedoch tarifabhängig. Sonstige Kosten, die anfallen können, finden sich in den Versicherungsbedingungen.

So berechnen Sie Ihre Unfallversicherung

Auf der Homepage der jeweiligen Versicherungsgesellschaft findet sich in der Regel ein Versicherungsrechner. Anhand dieses Rechners bekommt man einen Überblick, wie hoch die monatlich zu bezahlende Versicherungsprämie ausfallen kann.

Das sollten Sie beim Abschluss Ihrer Unfallversicherung beachten

Bevor man sich für eine private Unfallversicherung entscheidet, geht es um die Betrachtung diverser Punkte. Dazu gehören unter anderem die Leistungen, die Deckungssumme sowie auch die Höhe der Prämie.

Leistungen

Je nach Tarif gibt es unterschiedliche Leistungen. Mit zusätzlichen Bausteinen können aber auch klassische Basisschutz-Tarife ausgebaut werden.

Deckungssumme

Geht es um die Höhe der Deckungssumme, so sollte man sich selbst die Frage stellen, mit welchen Beträgen diverse Einschränkungen „abgegolten“ werden können. Letztlich geht es hier um die Frage, welcher Betrag erforderlich wäre, der im Zuge einer 100%igen Dauerinvalidität alle erforderlichen Umbaumaßnahmen deckt und in weiterer Folge noch ein finanziell sorgenfreies Leben bietet.

Höhe der Prämie

Die monatliche Vorschreibung muss natürlich ebenfalls Berücksichtigung finden. Jedoch ist es im Zuge des Versicherungsvergleichs wichtig, nicht nur auf die Versicherungsprämie zu achten, sondern auch einen Blick auf die Leistungen zu werfen. Denn nur dann, wenn man die Leistungen berücksichtigt, kann letztlich gesagt werden, ob es sich um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis handelt oder nicht.

Das sind die Leistungen einer Unfallversicherung

Entscheidet man sich für eine private Unfallversicherung, so geht es in erster Linie um die Leistungen im Schadensfall.

Leistungen bei Dauerinvalidität

Es geht um die finanzielle Absicherung bei einer Dauerinvalidität. Das heißt, die Unfallversicherung soll das Ziel verfolgen, dass der Unfall zumindest keine finanziellen Sorgen mit sich bringt.

Leistungen im Ausland

Ein wesentlicher Punkt – gibt es auch einen Versicherungsschutz im Ausland? Denn wer im Urlaub einen Unfall erleidet, der soll keine Schlechterstellung gegenüber einem Versicherten erleben, der einen Unfall in Deutschland erlitten hat. Daher ist es wichtig, dass man im Vorfeld überprüft, ob der Versicherungsschutz auch im Ausland gilt.

Sofortleistungen

Ob Knochenbruchpauschale, Tag- oder Spitalsgeld – auch die Sofortleistungen bei kleineren Unfällen sind zu berücksichtigen und letztlich entscheidend, ob es sich um eine empfehlenswerte Versicherung handelt oder nicht.

Warum ist eine Unfallversicherung so wichtig?

Die gesetzliche Unfallversicherung mag zwar ihre Berechtigung haben, jedoch gibt es auch ein Leben außerhalb der Arbeit. Private Unfälle verursachen oftmals gravierende Veränderungen im Leben eines Menschen. Um hier zumindest keine finanziellen Nachteile ertragen zu müssen, ist es durchaus ratsam, sich für eine private Unfallversicherung zu entscheiden. Nur so kann die Lücke zu der gesetzlichen Unfallversicherung geschlossen werden.

Wann ist eine Unfallversicherung sinnvoll?

Es kann immer zu einem Unfall kommen. Wenige Sekunden reichen aus, schon ist das Leben, das man zuvor gelebt hat, nicht mehr zu erkennen. Das heißt, letztlich kann eine private Unfallversicherung immer empfohlen werden. Nur so kann man dafür sorgen, dass der Unfall nicht auch noch zu einer finanziellen Belastung wird.

Besonders wichtig mag eine Unfallversicherung auch dann sein, wenn es darum geht, für die Familie zu sorgen. Denn ist man als Hauptverdiener auf einmal  arbeitsunfähig, so hat das natürlich auch Auswirkungen auf die gesamte Familie. Das heißt, mit der entsprechenden Versicherung kann auch für die Familie vorgesorgt werden.

Was leistet eine Unfallversicherung?

Eine private Unfallversicherung übernimmt jene Kosten, die durch einen Unfall entstanden sind, zahlt aber auch für bleibende Folgeschäden wie auch für kleinere Verletzungen (Stichwort: Knochenbruchpauschale). Die Leistungen der privaten Unfallversicherung sind immer tarifabhängig.

Gibt es Unfallversicherungen ohne Gesundheitsprüfung?

In der Regel gibt es immer ein paar Fragen zum Gesundheitszustand. Diese können, natürlich abhängig von der Versicherungsgesellschaft, variieren.

Unfall Versicherung für Dritte abschließen

Eine Unfallversicherung kann auch für Dritte abgeschlossen werden. Das heißt, hier ist der Prämienzahler nicht der Versicherungsnehmer.

Senioren

Möchte man seine Eltern oder Großeltern versichern lassen, so ist das natürlich möglich. Das heißt, der Prämienzahler ist der Sohn oder die Tochter, der/die Versicherungsnehmer sodann der Mutter bzw. der Vater.

Kinder

Kinder sind in der Regel mitversichert. Besteht bei keinem der beiden Elternteile aber eine private Unfallversicherung, so kann die Versicherung nur für den Nachwuchs abgeschlossen werden.

Ist die Unfallversicherung steuerlich absetzbar?

Die zu bezahlenden Beiträge können als sonstige Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden.

Wie schließt man eine Unfallversicherung ab?

Hat man die für sich passende Versicherung gefunden, so ist sodann Kontakt mit der jeweiligen Versicherungsgesellschaft aufzunehmen. Musste man vor ein paar Jahren noch einen Termin mit einem Versicherungsberater vereinbaren, so ist es heute hingegen möglich, den Antrag online zu stellen.

Schnell und einfach mit dem Online Antrag!

Auf der Startseite der Versicherungsgesellschaft gibt es in der Regel ein Anmeldeformular. Der Antrag ist in fast allen Fällen selbsterklärend. Hat man die persönlichen Daten angegeben und die Gesundheitsfragen beantwortet, kann der Antrag abgesendet werden.

Fazit Unfallversicherung: Unsere Empfehlung!

Es gibt unzählige Versicherungsgesellschaften, die von sich selbst behaupten, die beste private Unfallversicherung anzubieten. Die Leistungsvielfalt, die es hier gibt, ist tatsächlich fordernd – wenn nicht sogar überfordernd. Denn um hier das für sich passende Produkt zu finden, muss man einmal für sich selbst beantworten, welche Leistungen einem persönlich wichtig sind.

Geht es um das Thema Individualität, so mag die Ergo Versicherung durchaus als empfehlenswert eingestuft werden. Die zahlreichen Bausteine, die hier hinzugefügt werden können, lassen eine individuelle Unfallversicherung entstehen, die sehr wohl überzeugt. Ist man also auf der Suche nach einer Unfallversicherung, so ist es durchaus ratsam, sich das Angebot der Ergo näher anzusehen.

Jetzt die ERGO Unfallversicherung Beantragen!

Geschrieben von Finanzenonline.org

Wer sich mit dem Thema Finanzen befasst, der wird relativ schnell bemerken, dass es hier unglaublich viele Unterkategorien gibt. So gibt es klassische Sparprodukte, den Aktienmarkt, Kryptowährungen und auch Entscheidungen von Staaten, die einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf bestimmte Entwicklungen haben – so etwa, wenn man sich mit Rohstoffen oder auch Devisen befasst. Um hier nicht den kompletten Überblick zu verlieren, sollte man sich das Vergleichsportal Finanzenonline.org merken. Denn hier gibt es nicht nur zahlreiche Testberichte über bestimmte Plattformen, sondern unter anderem auch die neuesten Informationen zu ausgewählten Themen.

Finanzenonline.org ist also der Ratgeber, wenn es darum geht, einen Überblick zu bekommen. Sucht man nach Testberichten über bestimmte Anbieter oder möchte die neuesten Informationen zu einem gewissen Thema, so stellt Finanzenonline.org eine Hilfe dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sterbegeldversicherung

Der große Sterbegeldversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!

Risikolebensversicherung

Der große Risikolebensversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!