Der große Privathaftpflichtversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!

AXA
Der große Privathaftpflichtversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 1
Versicherungssumme

bis 50Mio. €

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Individuell anpassbar
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Schadenersatzforderungen können oft in den Millionen-Bereich ragen. Sehr wohl kann hier die finanzielle Existenz zerstört werden. Man kann Schicksalsschläge nicht verhindern – aber man zumindest vorsorgen, damit sie nicht zu einer finanziellen Belastung werden.

Was ist eine Privathaftpflichtversicherung?

Die Leistungen einer Privathaftpflichtversicherung sind vom gewählten Tarif abhängig. Aufgrund der Tatsache, dass die Versicherungsgesellschaften breitgefächerte Leistungskataloge anbieten, die individuell zusammengestellt werden können, gibt es hier unter anderem die Möglichkeit, die Versicherung nach den eigenen Wünschen wie Vorstellungen zusammensetzen zu können. Doch ganz egal, für welchen Tarif und für welche Leistungen man sich letztlich entscheidet – die Grundlage jeder Privathaftpflichtversicherung bildet der Schutz vor Schadenersatzforderungen. Das heißt, von Seiten der Versicherungsgesellschaften werden jene Kosten übernommen, die durch eine Schädigung an einen Dritten entstanden sind – jedoch nur, wenn die Schädigung ohne Vorsatz stattgefunden hat.

Durch die Privathaftpflichtversicherung sind unter anderem Personen- sowie Vermögensschäden abgedeckt. Somit ist der Versicherungsnehmer auch dann geschützt, wenn eine Person durch seine Schuld verletzt wurde und in weiterer Folge teure Therapien erforderlich werden. Selbst ein möglicher Einkommensausfall wird von Seiten der Versicherungsgesellschaft übernommen.

Eine Privathaftpflichtversicherung übernimmt auch die Rolle eines passiven Rechtsschutzes. Denn nicht immer müssen Schadenersatzansprüche auch gerechtfertigt sein. Das heißt, der Schadenersatzanspruch wird von Seiten der Versicherungsgesellschaft im Vorfeld überprüft und kann auch abgelehnt werden. Geht es dann vor Gericht, so entstehen für den Versicherungsnehmer keine Kosten. Kommt das Gericht zu dem Ergebnis, dass die Schadenersatzansprüche berechtigt sind, so übernimmt die Versicherungsgesellschaft zudem auch noch die Kosten des Verfahrens.

Einige Versicherer stellen ihren Kunden Zusatzleistungen zur Verfügung, sodass es zu einer Optimierung des Versicherungsschutzes kommen kann. Dazu gehören unter anderem Leistungen bei einem Forderungsausfall, wenn deliktunfähige Kinder einen Schaden verursacht haben oder auch bei einem Verlust des Wohnungsschlüssels. Aufgrund der Tatsache, dass Privathaftpflichtversicherungen oft sehr günstig sind, lohnt es sich durchaus, sich die Zusatzleistungen genauer anzusehen.

Die besten privaten Haftpflichtversicherungen im Vergleich

Ist man auf der Suche nach einer Privathaftpflichtversicherung, so ist es ratsam, im Vorfeld einen Versicherungsvergleich durchzuführen. Das heißt, bevor man sich für ein Angebot eines Versicherers entscheidet, sollten bereits ein paar Versicherungsverträge, die aktuell zu bekommen sind, miteinander verglichen worden sein. Nur so bekommt man einen Überblick, welche Versicherungsgesellschaften besonders attraktive Konditionen bieten.

Platz 1: AXA

Hier wird ein doch recht gutes Preis-Leistungsverhältnis in Aussicht gestellt. Zudem gibt es von Seiten der AXA noch ein paar interessante Zusatzbausteine, um die Standard-Privathaftpflichtversicherung entsprechend zu ergänzen.

AXA
Der große Privathaftpflichtversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 1
Versicherungssumme

bis 50Mio. €

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Individuell anpassbar
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 2: ARAG

Was sich der Kunde wünscht? Überzeugende Leistungen, einen guten Preis und einen kompetenten Service. Denn tritt ein Schadensfall ein, so will man natürlich nicht nur so schnell wie möglich Kontakt aufnehmen können, sondern auch Informationen bekommen, wie es nun weitergeht. Die ARAG nimmt Schäden online sowie auch per Telefon auf.

Zu beachten ist, dass der von der ARAG angebotene Basis-Tarif nur eine Deckungssumme von 5 Millionen Euro hat. Eine Summe, die – verglichen mit Deckungssummen anderer Versicherer – als nicht zeitgemäß eingestuft werden kann.

ARAG
Der große Privathaftpflichtversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 3
Versicherungssumme

bis 50Mio. €

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Gute Preis/Leistung
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 3: HanseMerkur

Der von der HanseMerkur angebotene Grundschutz verzichtet auf einige Einschlüsse, die von anderen Versicherern jedoch in den Basis-Tarifen angeboten werden. So gehören zu den Ausschlussgründen unter anderem Schäden durch das deliktunfähige Kind oder auch der Schaden an geliehenen oder gemieteten Sachen. Selbst Gefälligkeitsschäden sind nicht versichert.

Abschließend ist der Basis-Schutz, der hier angeboten wird, nicht ausreichend, um sagen zu können, man sei gegen die durchschnittlichen Lebensrisiken versichert.

HanseMerkur
Der große Privathaftpflichtversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 4
Versicherungssumme

bis 50Mio. €

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 4: GEV Grundeigentümer Versicherung

Bei der Grundeigentümer-Versicherung VVAG (kurz: GEV) handelt es sich um eine in Hamburg sitzende Gesellschaft, die vor mehr als 125 Jahren als sogenannte Spezialversicherung für Immobilien ins Leben gerufen wurde. Die Produktpalette umfasst ein sehr breites Spektrum von unterschiedlichen Versicherungen, wobei der Schwerpunkt ganz klar auf der Absicherung eines Bauherren gegenüber Schäden Dritter bei Unfällen ausgerichtet ist, die auf einer Baustelle passieren können. Von der GEV gibt es auch eine eigene Bauherrenpflichtversicherung.

GEV
Der große Privathaftpflichtversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen! 5
Versicherungssumme

individuell

Besonderheiten
  • Individuell anpassbar
  • Digitaler Antrag möglich
Unsere Bewertung
4.5/5

Platz 5: Adam Riese

Bei Adam Riese handelt es sich um einen in Stuttgart sitzenden Direktversicherer der Württembergischen. Adam Riese wurde erst Ende 2017 gegründet und gehört daher zu den neuesten Anbieter für Privathaftpflichtversicherungen. Des Weiteren werden auch Betriebshaftpflicht- sowie Rechtsschutzversicherungen angeboten. Zu beachten ist, dass der Vertrieb ausschließlich online erfolgt.

Adam Riese
Versicherungssumme

bis 50 Mio. €

Besonderheiten
  • Schutz im Ausland
  • Individuell anpassbar
  • Ausschließlich Digital
Unsere Bewertung
4.5/5

Unser Testsieger: Die beste Privathaftpflichtversicherung von AXA im Test

Nach erfolgtem Vergleich geht es natürlich darum, das für sich beste Angebot zu finden. In diesem Fall konnte die Privathaftpflichtversicherung der AXA überzeugen.

Bei der AXA handelt es sich um eine der größten in Europa operierenden Versicherungsgesellschaften. Die Deutschland-Zentrale ist in Köln. An dieser Stelle ist jedoch zu erwähnen, dass von Seiten der AXA nicht nur eine Privathaftpflichtversicherung angeboten wird – so gibt es alle möglichen Versicherungen, die für Privatpersonen wie auch für Gewerbetreibende von Bedeutung sein können.

Wichtig ist, dass kein Alleinstehender, kein Paar und keine Familie auf einen derartigen Versicherungsschutz verzichtet. Denn werden privatem Vermögen, fremden Sachen oder auch fremden Personen ein Schaden zugefügt, so können die Schadenersatzansprüche, die sodann gestellt werden können, ausgesprochen hoch ausfallen. Das heißt, hier besteht ohne entsprechenden Versicherungsschutz tatsächlich die Gefahr, dass die eigene Existenz bedroht wird. Vor allem können die Schadenersatzansprüche ein gesamtes Leben lang aufrecht bleiben – so etwa bei Dauerschäden. Das heißt, hier gibt es kaum noch eine Möglichkeit, um sich in der Art und Weise finanziell zu erholen, damit man sagt, man könnte einen Neuanfang beginnen.

Hat man also noch keine Haftpflichtversicherung, so ist es ratsam, sich mit dem Angebot der AXA auseinanderzusetzen. Die Privathaftpflichtversicherung gibt es als Basis- sowie Top-Schutz. Der Basisschutz ist an dieser Stelle jedoch dahingehend zu erwähnen, dass es nicht ratsam ist, sich für eine Deckungssumme zu entscheiden, die gerade einmal bei 5 Millionen Euro liegt. Der Top-Schutz punktet hier mit einer Deckungssumme von 10 Millionen Euro. Der Basis-Tarif kann ab 48 Euro/Jahr abgeschlossen werden und gilt innerhalb der Europäischen Union und EFTA sowie bis zu einem Jahr im restlichen Ausland.

Wesentlich interessanter mag hier der Top-Schutz sein. Vor allem auch, weil dieser Tarif nur unwesentlich teurer ist. Die Versicherungsprämie beläuft sich auf gerade einmal 72 Euro/Jahr. Die Deckungssumme beläuft sich auf  10 Millionen Euro, sowie ist auch der Verlust fremder sowie eigener Schlüssel versichert. Die Deckungssumme beträgt 50.000 Euro. Zudem erstreckt sich der Versicherungsschutz auf Wohn- und Gewerberäume und schließt des Weiteren auch eine Absicherung von Gefälligkeitsschäden wie Forderungsausfalldeckung mit ein.

Der wohl größte Vorteil, der von Seiten der AXA geboten wird? Man kann die Privathaftpflichtversicherung mit zusätzlichen Bausteinen optimieren. Das heißt, es gibt noch spezielle Versicherungsleistungen für Personen oder Vermieter, für Besitzer von Eigentumswohnungen oder Besitzer eines Hauses, die vorwiegend gewerblich genutzt werden. Mit entsprechenden Bausteinen kann man so auch mehr als zwei Garagen versichern. Des Weiteren kann man auch die Tätigkeiten als Tagesmutter sowie ehrenamtliches Engagement mitversichern lassen. Mit dem Premium-Baustein ist es letztlich sogar möglich, die Deckungssumme auf 50 Millionen Euro zu erhöhen.

Vorteile

  • Zahlreiche Versicherungsbausteine sorgen für die Optimierung der Privathaftpflichtversicherung
  • Geringe Versicherungsprämie
  • Sehr breit gefächerter Leistungskatalog
  • Mit dem Premium-Baustein kann die Deckungssumme auf 50 Millionen Euro erhöht werden

Nachteile

  • Basis-Tarif ist unzureichend

Erfahrungen zu Privathaftpflichtversicherungen

Eine Privathaftpflichtversicherung kann einem vor den finanziellen Ruin bewahren. Denn Schadenersatzansprüche sollten keinesfalls unterschätzt werden. Wer hier einen Dritten schädigt, der muss oft wirklich tief in die Tasche greifen. Wer nach einem Versicherungsvergleich unsicher ist, welches Produkt tatsächlich als empfehlenswert eingestuft werden könnte, sollte einen Blick auf die im World Wide Web zu findenden Erfahrungsberichte werfen.

„Ich habe mich immer an den Test- wie Erfahrungsberichten orientiert. Nur so war es mir möglich, abschließend die für mich beste Versicherung finden zu können.“

Kurt, 42 Jahre.

„Mit einer Privathaftpflichtversicherung kann man zwar keine Schäden verhindern, aber dafür sorgen, dass man dadurch nicht in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Um sich also gegen alltägliche Lebensrisiken abzusichern, ist es doch ratsam, einen Blick auf die zur Verfügung stehenden Privathaftpflichtversicherungen zu werfen.“

Benjamin, 32 Jahre.

„Das Internet ist voll mit Erfahrungsberichten. Warum also nicht auch darauf zugreifen, wenn es darum geht, wie empfehlenswert die eine oder andere Privathaftpflichtversicherung ist?“

Lydia, 29 Jahre.

„Papier ist geduldig. Will man wissen, wie freundlich und zuvorkommend die Mitarbeiter der Versicherung sind und wie das Verhalten im Schadensfall ist, so ist es wichtig, nach Erfahrungsberichten Ausschau zu halten.“

Peter, 49 Jahre.
Jetzt zur AXA Haftpflichtversicherung

So setzt sich der Beitragssatz bei einer Privathaftpflichtversicherung zusammen

Der Beitragssatz setzt sich aus der Anzahl der zu versichernden Personen, den gewünschten Versicherungsleistungen sowie der Deckungssumme zusammen.

Was kostet eine gute Privathaftpflicht Versicherung ungefähr?

Die private Haftpflichtversicherung kommt dann zum Einsatz, wenn ein Dritter, der entweder körperlich oder in seinem Vermögen oder Besitz geschädigt wurde, einen Anspruch auf Schadenersatz stellt. Aufgrund der Tatsache, dass Schadenersatzansprüche oft in den Millionenbereich gehen können, mag es doch überraschend sein, dass man schon leistungsstarke Tarife für Alleinstehende für unter 50 Euro/Jahr und für Familien unter 60 Euro/Jahr bekommt. Rabatte gibt es in der Regel für Angestellte des öffentlichen Diensts sowie auch für Personen, die bereits älter als 60 Jahre sind.

Welche weiteren Kosten können auftreten?

Je nach Vertragsvereinbarungen kann es zu einer Selbstbeteiligung im Schadensfall kommen.

So berechnen Sie Ihre Privathaftpflichtversicherung

Möchte man wissen, wie hoch die Versicherungsprämie ausfallen kann, so ist es ratsam, auf die Homepage des Versicherers zu gehen und hier den Versicherungsrechner zu nutzen. Sodann kann man einen Überblick bekommen, welche Kosten in weiterer Folge auf einen zukommen werden.

Das sollten Sie beim Abschluss Ihrer privaten Haftpflichtversicherung beachten

Hat man die für sich passende Versicherung gefunden, so geht es in weiterer Folge darum, noch einmal einen Blick auf die wesentlichsten Versicherungspunkte zu werfen. Dazu gehören unter anderem die Leistungen, die Deckungssumme sowie auch die Höhe der Prämie.

Leistungen

Basis-Tarife sind in der Regel nie wirklich empfehlenswert. Daher sollte man sich mit den Zusatzbausteinen befassen, die kaum für spürbare Mehrkosten sorgen, letztlich aber einen deutlich verbesserten Versicherungsschutz garantieren.

Deckungssumme

Die Deckungssumme sollte bei mindestens 10 Millionen Euro liegen. Einige Experten raten sogar, die Deckungssumme auf 15 Millionen Euro anheben zu lassen.

Höhe der Prämie

Die Höhe der zu bezahlenden Versicherungsprämie muss immer in Verbindung mit den im Vertrag vorzufindenden Leistungen begutachtet werden. Nur so kann man dann für sich selbst die Frage beantworten, ob es sich um eine günstige oder rein nur leistungsangepasste Versicherung handelt.

Das sind die Leistungen einer Privathaftpflichtversicherung

Es gibt zwar unterschiedliche Tarife und dadurch verschiedene Leistungen, jedoch sind nachfolgende Leistungen Teil jeder (empfehlenswerten) Privathaftpflichtversicherung.

Übernahme bei nicht grob fahrlässiger Handlung

Entsteht ein Schaden, der nicht grob fahrlässig verursacht wurde, so übernimmt die Privathaftpflicht etwaige Schadenersatzansprüche.

Überprüfung der Schadenersatzansprüche

Bevor die Versicherungsgesellschaft jedoch ihren Beitrag leistet, wird im Vorfeld überprüft, ob die Schadenersatzansprüche überhaupt gerechtfertigt sind. Das heißt, in diesem Fall besteht sozusagen auch ein passiver Rechtsschutz.

Schäden durch Kinder sind gedeckt

Verursacht des deliktunfähige Kind den Schaden, so wird dieser ebenfalls (Achtung: kann vom Tarif abhängig sein) von Seiten der Versicherung gedeckt.

Deswegen ist eine Privathaftpflichtversicherung so sinnvoll und wichtig

Bei der Privathaftpflichtversicherung handelt es sich um eine sehr wichtige Absicherung für private Personen. Natürlich verursacht eine Unachtsamkeit keinen Millionenschaden, doch wer etwa als Fußgänger derart falsch handelt, sodass ein Verkehrsunfall mit mehr als einem Auto entsteht, kann sich sicher sein, dass die Schadenersatzansprüche in den sechsstelligen, wenn nicht sogar siebenstelligen Euro-Bereich gehen werden.

So auch, wenn es zu einem Personenschaden kommt. Denn hier drohen letztlich nicht nur Behandlungskosten, sondern eventuell auch lebenslange Zahlungen aufgrund einer Pflegebedürftigkeit oder einer eingetretenen Berufsunfähigkeit. Mitunter ist sogar eine Hinterbliebenenrente zu bezahlen.

Um also nicht finanziell ruiniert zu werden, ist es daher wichtig, sich für eine leistungsstarke Privathaftpflichtversicherung mit entsprechender Deckungssumme zu entscheiden. Denn was sind schon 50 Euro/Jahr im Gegensatz zu einer Schadenersatzforderung in Millionenhöhe?

Was übernimmt die Privathaftpflichtversicherung und was nicht?

Die Versicherungsgesellschaft übernimmt nur dann den geforderten Schadensersatz, sofern dieser nicht unter Vorsatz oder willentlich herbeigeführt wurde. Auch dann, wenn eine grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann, besteht die Möglichkeit, dass die Versicherung die Schadensübernahme ablehnt.

Die Privathaftpflichtversicherung deckt – wie der Name bereits vermuten lässt – nur Schäden im Privatbereich ab. Für betriebliche wie berufliche Tätigkeiten sind, sofern erforderlich oder notwendig, eine Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung notwendig. Auch Schäden, die von Haustieren verursacht worden sind, müssen nicht unbedingt von Seiten der privaten Haftpflichtversicherung übernommen werden. Die Frage, ob das Tier mitversichert ist, kann im Vertrag nachgelesen werden – in der Regel handelt es sich um eine tarifabhängige Zusatzleistung.

Unterschied zur gesetzlichen Haftpflichtversicherung

Für eine private Person gibt es neben der KFZ-Haftpflichtversicherung noch zwei weitere Pflichtversicherungen: die Jagdhaftpflicht sowie die Hundehalterhaftpflicht. Während die Jagdhaftpflicht im gesamten Bundesgebiet gilt, gibt es bei der Hundehalterhaftpflicht ein paar Ausnahmen. Diese Versicherung ist etwa nur in Berlin, Niedersachsen, Hamburg, Thüringen sowie in Sachsen-Anhalt vorgeschrieben.

Zu beachten ist, dass die vom Gesetz vorgeschriebene Haftpflichtversicherung nicht von Seiten des Versicherungsnehmers abgelehnt werden darf. Wer keine KFZ-Haftpflichtversicherung abschließt, der kann etwa kein Auto für den Straßenverkehr zulassen. Bei einer freiwillig abzuschließenden Versicherung besteht, wie der Name bereits vermuten lässt, kein Zwang von Seiten des Gesetzgebers.

Sind Tiere in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Zu beachten ist, dass von Seiten der Privathaftpflichtversicherung nicht automatisch alle Tiere mitversichert werden. In der Regel genießt man einen Versicherungsschutz für zahme Haustiere (Katzen, Kaninchen, Ziervögel) sowie gezähmte Kleintiere (beispielsweise Frettchen) und Bienen. Ein eventueller Versicherungsschutz besteht für Spinnen, Skorpione wie Schlangen. Hunde, Rinder sowie landwirtschaftlich oder gewerblich genutzte Tiere und Pferde sowie Zug- und Reittiere sind nicht versichert.

Sind Familienmitglieder in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Zu beachten ist, dass die Privathaftpflichtversicherung nicht nur für den Versicherungsnehmer gilt, sondern auch für den Partner und für minderjährige Kinder. Anders hingegen, wenn man sich für einen entsprechenden Singletarif entscheidet. In diesem Fall genießt nur der Versicherungsnehmer einen entsprechenden Versicherungsschutz.

Hilft die Privathaftpflichtversicherung im Ausland?

Die Privathaftpflichtversicherung ist in der Regel auch im Ausland gültig. Zu beachten ist, dass es hier jedoch von Seiten der Versicherungsgesellschaft eine begrenzte Versicherungslaufzeit geben kann.

Wie schließt man eine private Haftpflichtversicherung ab?

Die Privathaftpflichtversicherung kann problemlos über die Homepage des Versicherers abgeschlossen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, mit einem Versicherungsberater Kontakt aufzunehmen, damit der Vertrag auch persönlich ausgefüllt und abgeschlossen werden kann.

Schnell und einfach mit dem Online Antrag!

Natürlich kann man den Antrag auch online stellen. Einfach über die Homepage des Versicherers das entsprechende Formular ausfüllen und übermitteln. Versicherungsanträge sind in der Regel selbsterklärend.

Fazit Privathaftpflichtversicherung: Unsere Empfehlung!

Eine Privathaftpflichtversicherung kann sehr wohl hilfreich sein, wenn von Dritten ein Schadenersatzanspruch geltend gemacht wird, der das finanzielle Wohl des Verursachers gefährden könnte. Aufgrund der Tatsache, dass die im Jahr zu bezahlende Prämie, verglichen mit den möglichen Schadenersatzansprüchen, relativ gering ist, sollte man sich ganz klar für diese Art der Versicherung entscheiden. Die AXA bietet hier ein interessantes Produkt an, das vor allem deshalb ansprechend ist, da hier mit zusätzlichen Versicherungsbausteinen die eigenen Vorstellungen wie Wünsche mitberücksichtigt werden können.

Jetzt die AXA Haftpflichtversicherung Beantragen!

Geschrieben von Finanzenonline.org

Wer sich mit dem Thema Finanzen befasst, der wird relativ schnell bemerken, dass es hier unglaublich viele Unterkategorien gibt. So gibt es klassische Sparprodukte, den Aktienmarkt, Kryptowährungen und auch Entscheidungen von Staaten, die einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf bestimmte Entwicklungen haben – so etwa, wenn man sich mit Rohstoffen oder auch Devisen befasst. Um hier nicht den kompletten Überblick zu verlieren, sollte man sich das Vergleichsportal Finanzenonline.org merken. Denn hier gibt es nicht nur zahlreiche Testberichte über bestimmte Plattformen, sondern unter anderem auch die neuesten Informationen zu ausgewählten Themen.

Finanzenonline.org ist also der Ratgeber, wenn es darum geht, einen Überblick zu bekommen. Sucht man nach Testberichten über bestimmte Anbieter oder möchte die neuesten Informationen zu einem gewissen Thema, so stellt Finanzenonline.org eine Hilfe dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reiseversicherung-Vergleich

Der große Reiseversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!

Rechtschutzversicherung-Vergleich

Der große Rechtsschutzversicherungen Vergleich: Test und Erfahrungen!